BCAA 10.07.2016

BCAA und meine Erfahrungen

Sehr geehrte Leser und Leserinnen

Heute möchte ich euch von meinen Erfahrungen mit BCAAs berichten.
Mein aktuelles Gewicht: 74.4 kg, Körperfett mit dem Caliper gemessen (7 Punkte Messung) bei 7.5%
Die Abweichung vom Caliper zur Körperfettwage betragen bei mir ca. 1%. So zeigt meine Körperfett
wage ca. 8.5% Körperfett an. 

Wie bin ich auf die BCAA aufmerksam geworden?

Vor genau zwei Monaten habe ich mich das erste Mal mit dem Thema BCAAs beschäftigt. Bis dato hatte ich zwar immer wieder davon gehört, selbst getestet habe ich BCAAs bisher aber noch nie. Meine Schwester hat mich darauf aufmerksam gemacht und mir von den angeblichen Vorteilen berichtet. Da ich mich immer erste selbst erkundige bevor ich etwas Neues teste wurde ich neugierig und begann Artikel über diese Supplemente zu lesen. Doch was sind BCAAs überhaupt?

Ich habe im Netzt eine interessante Website gefunden die diese Drei Aminosäuren gut erklärt.

BCAA ist die Abkürzung für das Englische „branched chain amino acids„, zu Deutsch verzweigt kettige Aminosäuren. Dazu zählen die drei essentiellen Aminosäuren: Leucin, Valin und Isoleucin.

BCAA: Valin, Leucin und Isoleucin

Valin

Die verzweigt kettige Aminosäure Valin wird industriell für die Vergärung alkoholischer Getränke eingesetzt und ist ein Bestandteil vieler verschiedener Enzyme. Des Weiteren trägt sie zur Energiegewinnung des Körpers bei und kann auf diesem Weg den Muskelaufbau unterstützen. Vor allem Sportler und dort speziell häufig Bodybuilder nehmen deshalb valinhaltige Nahrungsergänzungsmittel zu sich, um ihren Muskelaufbau und ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.

Leucin

Auch Leucin spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel des Muskelgewebes und führt somit zu dessen Erhalt und Aufbau. Da es außerdem ein wichtiger Baustein für einige Eiweiße ist, wirkt es an der Proteinsynthese der Leber mit und unterstützt verschiedene Heilungsprozesse. Erwachsene sollten täglich ca. 10 bis 50 mg Leucin pro Kilogramm Köpergewicht zu sich nehmen. Die Einnahme im Alter und nach Operationen hat Studien zufolge den natürlichen Muskelabbau bremsen können. Ein Mangel an im Körper verfügbarem Leucin kann auch durch eine Unterversorgung mit Vitamin B6 hervorgerufen werden.

Isoleucin

Ähnlich wie die beiden anderen BCAA ist auch Isoleucin wesentlich an der Energieversorgung der Muskelzellen beteiligt, was vor allem während längerer Anstrengungen oder in akuten Hungerphasen von enormer Wichtigkeit ist. In diesen Fällen greift der Körper auf angelegte Reserven zurück, was zu einem Abbau von Isoleucin und Muskelmasse führt: ein Effekt, der weder beim Bodybuilding, Sport oder auch einer Diät mit Fitnessprogramm gewünscht ist.

Quelle: Aminosaeuren.org

Warum nun aber habe ich mich entschieden BCAAs zu testen? Ganz einfach. Mein Ziel ist ein definierter Körper mit wenig Fett und einem hohen Muskelanteil. Ziel unter 10% Körperfett. Ich trainiere oft bereits früh morgens auf nüchternem Magen und will so verhindern, dass mein Körper die Muskeln abbaut.  So nehme ich vor dem Training neu nur noch BCAAs, ein Glas Wasser und begebe mich ins Fitness-Studio wo ich jeweils ca. 1h trainiere. Dabei trainiere ich derzeit ein Split von 3 Tagen und mache 1 Tag Pause. Danach beginnt mein Training wieder von vorne. Ich trainiere dabei wie folgt:

Mein aktueller Trainingsplan:

Montag: Brust, Bizeps, Bauch
Dienstag: Ausdauer
Mittwoch:  Rücken, Trizeps
Donnerstag Pause
Freitag: Schulter, Beine, Bauch
Samstag: Ausdauer
Sonntag:  Pause

Training Montag

Training Montag

Training Mittwoch

Training Mittwoch

Training Freitag

Training Freitag

Mein Ziel ist es mein Gewicht über Jahre zu halten und dabei einen gesunden, definierten Körper zu haben. Das Ziel kann ich seit 2010 halten. Mein Gewicht bleibt mehr oder weniger dasselbe. Einzig nun mit den BCAAs konnte ich mein Körperfett deutlich reduzieren. Natürlich habe ich dabei auch eine möglichst ausgewogene gesunde Ernährung geachtet.

Ich lasse meine Blutwerte regelmässig kontrollieren. Auch für das Mars-One Projekt ist eine gute Gesundheit eine der Grundvoraussetzungen.

Wichtig ist es natürlich viel Ballaststoffe, Volkornprodukte und Eiweisse sowie gute Kohlenhydrate zu essen. Hier werde ich mir wohl viel Kritik von Jürg Hösli einholen, dass ich nichts Frühstücke, aber ich bin auch der Meinung das jeder für sich selbst herausfinden muss, wie sein Körper funktioniert.

Ich bin ein absoluter Gegner von Verallgemeinerungen. Jeder Mensch ist individuell und reagiert anders auf Ernährung, Sport und Stress. Was ich über all die Jahre festgestellt habe ist einfach. Kalorienverbrauch / Kalorienaufnahme sollten im Gleichgewicht sein.

Ein Kaloriendefizit führt über längere Zeit zu Gewichts und allenfalls Muskelverlust. Ein Kalorienüberschuss zu mehr Fett und oder Muskel und Gewichtsaufbau. Natürlich spielen viele weitere Faktoren eine Rolle, aber ich bin überzeugt in der Grundregel passt das so.

Empfehlung

Ich empfehle immer eine professionelle Beratung. Für eine Beratung im Bereich Nahrungsergänzung
verweise ich daher gerne auf meinen Top-Lieferanten: Fitnessfood.com

Ich verwende das Produkt: Platinunm BCAA in Kapselform.
Für Kapseln habe ich mich aus dem einfachen Grund entschieden, ich kann diese immer und überall einfach zu mir nehmen
und muss mir keine Shakes vorbereiten. Der hohe Anteil an Leucin hat mich ebenfalls überzeugt, dies weil das angeblich die
besten Ergebnisse liefert. 

Platinum BCAA 8:1:1 200 Kapseln

Platinum BCAA 8:1:1 200 Kapseln

Weitere BCAA Produkte von Fitnessfood

Für eine Ernährungs- und Trainingsberatung gibt es im Internet eine Vielzahl von tollen und guten Beratungsstellen. Einfach Googlen.