Die Menschheit auf dem Mars

DIE MENSCHHEIT AUF DEM MARS

Nehmen wir an jemand sagt dir: “Wir haben vor eine dauerhafte menschliche Kolonie auf dem Mars zu errichten.” Du lachst eine Weile doch dein gegenüber bleibt ernst. Du wirst sicher fragen:

  • Wie soll das möglich sein?
  • Kommen die Astronauten zurück?
  • Wie werden die Astronauten auf ein Leben auf dem Mars vorbereitet?
  • Wie wird die Reise zum Mars aussehen?
  • Wie wird der Alltag auf dem Mars aussehen?

Wie soll das möglich sein?

Um mehr über die technischen Details zu erfahren lies bitte die Seiten Technologie und technische Machbarkeit.

Umzug zum Mars

Ein One-Way-Trip zum Mars hat offensichtliche technische Vorteile, doch was bedeutet das ganze für die Astronauten? Das hängt davon ab wen du Fragst. Du könntest meinen die meisten Menschen würden sich lieber ein Bein ausreißen lassen als den Rest ihres Lebens in einer kalten lebensfeindlichen und abgeschiedenen Umgebung zu verbringen, ohne Familie und Freunde die nur noch mit Videobotschaften zu sehen sein werden welche eine sieben minütige Verzögerung haben. Mindestens, und nur in eine Richtung!

Jedoch gibt es auch diejenigen für die es der Traum ihres Lebens ist den Mars zu betreten. Sie lieben die Herausforderung. So wie die antiken Chinesen, Mikronesier, unzähligen Afrikaner, die Wikinger und die berühmten Entdecker des alten Europas die alles hinter sich ließen um den Rest ihres Lebens auf dem Meer zu verbringen. Eine One-Way-Reise zum Mars bedeutet für diese Menschen eine neue Welt zu entdecken, die größte wissenschaftliche Mission durchzuführen die je erdacht wurde -eine neues Zuhause für die Menschheit auf einem fremden Planeten zu errichten.

Mars One ermöglicht jedem der die gleichen Träume hat wie die antiken Entdecker die Möglichkeit sich für einen Platz in einer Mars One Mission zu bewerben. Bist du einer dieser Menschen für die das ein Traum ist?

Jahre des Trainigs

Bevor sie die Erdatmosphäre verlassen um zum Mars zu reisen wird jeder Astronaut durch die notwendigen acht Jahre des Trainings müssen. Sie werden von der Welt isoliert, mehrere Monate im Jahr, alle zwei Jahre, in Gruppen von jeweils vier in simulierten Außenposten sein um lernen wie sie darauf reagieren in der engen Station vom Rest der Menschheit, abgesehen der anderen drei, abgeschnitten zu sein. Ergänzend zu den Erfahrungen und der fachlichen Kompetenz die sie bereits besitzen sollten müssen sie einige weitere Fähigkeiten erlangen: techniche und elektriche Reparaturen an der Station vornehmen, Nutzpflanzen in eingeschränkter Umgebung züchten und sowohl routinemäßige medizinische Versorgung als auch Versorgung im medizinischen Notfall zu leisten wie zum Beispiel die Zahnmedizinische Kontrolle, Muskelzerrungen oder auch Knochenbrüche zu behandeln.

Die Reise zum Mars

Der Flug wird zwischen sieben und acht Monaten dauern, abhängig von der Planetenkonstellation zwischen Erde und Mars. Die Astronauten werden diese Monate zusammen in einem sehr kleinen Raum verbringen -viel kleiner als die Marsstation die sie später bewohnen werden und ohne jeglichen Luxus und irgendwelche Extras. Das wird nicht einfach. Es wird keine Möglichkeit geben mit Wasser zu duschen. Stattdessen werden die Astronauten dies mit feuchten Tüchern erledigen, so wie die Astronauten auf der Internationalen Raumstation.

Gefrorenes getrocknetes und verpacktes Essen ist die einzige Option. Es wird permanente Geräusche von den Ventilatoren, den Lebenserhaltungssystemen und Computern geben und ein dreistündiges tägliches Training um den Muskelschwund zu reduzieren. Wenn die Astronauten von einem Sonnensturm getroffen werden müssen sie Zuflucht in dem nochmals wesentlich kleineren und am besten strahlungsgeschützen Teil des Transit Schiffes für bis zu sieben Tage suchen.

Die Reise wird anstrengend und jeder wird bis an seine körperlichen und seelischen Grenzen kommen. Doch dies werden die Astronauten ertragen denn diese Reise führt sie zu ihrem Traum.

Leben auf dem Mars

Auf dem Mars angekommen werden die Astronauten damit beginnen sich in ihren relativ geräumigen Quartieren einzurichten. Etwa 50m² pro Person und insgesamt 200m² Innenfläche.

Innerhalb der Kolonie gibt es aufblasbare Komponenten welche Schlafräume, Arbeitsräume, einen Wohnraum und einen Raum zum Pflanzen anbauen beherbergen. Sie werden wieder normal duschen können, werden ihr selbst angepflanztes Essen in einer Küche zubereiten können, gewöhnliche Kleidung tragen und im wesentlichen ein typisches Leben von Tag zu Tag führen.

Wenn die Astronauten die Station verlassen möchten müssen sie einen Marsanzug tragen. Hingegen sind alle Wohnräume mit Gängen untereinander verbunden so das es möglich ist einfach so von einem Ende der Station zum anderen zu gehen. Da die meisten groben Aufbauarbeiten vor der Ankunft der Astronauten von einem Rover erledigt werden wird es nicht lange dauern bis eine alltägliche Routine einkehren wird um Forschung und wichtige Arbeit zu erledigen.

Konstruktion und Forschung

Mehrere neue Komponenten werden zeitnah mit den ersten Astronauten auf dem Mars eintreffen. In Vorbereitung auf die Ankunft der zweiten Gruppe von vier Astronauten werden diese Komponenten weitere Wohneinheiten und zusätzliche Lebenserhaltungssysteme enthalten. Mit Hilfe des Rovers werden die Astronauten diese Komponenten der Station hinzufügen. Wenn diese Aufgabe erledigt ist hat die erste Crew die Ankunft der zweiten Crew vorbereitet und wird in der Zwischenzeit den zusätzlichen Raum selber nutzen können sowie von den erweiterten Lebenserhaltungssystemen als zusätzliche Sicherheit profitieren.

Wenn die zweite Crew eintrifft hat die erste Crew bereits die technische und physische Arbeit an der Station mit vorhandenen Materialien erledigt. Mars One arbeitet an Konzepten welche das erstellen von Tunneln oder Kuppeln aus komprimiertem Marsgestein beinhalten welche möglicherweise eine atembare Atmosphäre halten könnten.

Es wird eine große Menge an Forschungsmöglichkeiten entstehen. Die Astronauten werden beobachten wie ihre Körper reagieren und sich anpassen wenn sie dauerhaft bei 38% der irdischen Schwerkraft leben und wie Nahrungsnutzpflanzen und andere Pflanzen in dieser Umgebung in hydroponischen Gärten wachsen. Die Forschung wird auch enthalten weitere Siedlungsplätze zu erkunden und so auch eine Menge über die Geologie des Mars zu lernen. Und selbstverständlich wird viel Forschung damit zusammenhängen ob es einstmals Leben gleich welcher Art auf dem Mars gab oder sogar noch gibt.

Berichterstattung vom Mars

Die Astronauten werden nicht nur ihre regelmäßigen Routineberichte abliefern sondern auch berichten was sie genießen und was sie herausfordert. Dies wird den Menschen auf der Erde eine einzigartige und persönliche Einsicht in das Leben auf dem Mars geben. Sie können auf faszinierende Fragen antworten wie Beispielweise: Wie ist es auf dem Mars zu spazieren? Wie denkst du nach einem Jahr über die anderen Astronauten? Was bedeutet es mit der reduzierten Schwerkraft des Mars zu leben? Was isst du am liebsten? Genießt du die Sonnenuntergänge auf dem Mars?

Zukünftige Expansion

Eine neue Gruppe von vier Astronauten wird jedes zweite Jahr auf dem Mars landen und die Kolonie so dauerhaft wachsen lassen. Vielleicht wird aus lokal verfügbaren Materialien ein größerer Wohnraum errichtet werden, vielleicht sogar groß genug um Bäume anzupflanzen. Je mehr Astronauten ankommen umso mehr Kreativität wird angewandt werden können um die Kolonie auszubauen wobei möglicherweise Konzepte entstehen die wir jetzt unmöglich vorhersagen können. Doch wir können auf das menschliche Durchhaltevermögen und den Entdeckergeist vertrauen mit denen diese Herausforderungen gemeistert werden.

Quelle: Mars One Projektseite